Licht und Schatten

Frau O – eine immer elegante Dame – sitzt unten in der Rezeption. Sie wartet auf  die Öffnung des Speisesaals. An diesem Tag ist sie besonders elegant: gut frisiert, schön lackierte Fingernägel und auf den Lippen das zarte passende Rot-

Als ihr ein Kompliment gemacht wird, sagt sie:

Heute morgen habe ich mich so liederlich und dummelig gefühlt. Ich wusste gar nicht, ob ich überhaupt aufstehen will. Da habe ich mir gesagt, entweder bleibste liegen oder ziehst was besonders Schönes an.

Das hat sie dann auch gemacht als Vorbild für alle, die sich durch die Tage kämpfen müssen.

Danke, Frau O.

 

Stichworte:

Einige Gedanken zu “Licht und Schatten

  1. Lutz Drescher

    Fingernaegel muss ich mir nicht lackieren, aber mich „schoen“ machen und dem Grau des Alltags etwas entgegensetzen – eine richtig gute Idee. Gruesse an Frau O.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.